Guten Tag,

ich bin Doris Neuhäuser und entsprechend des Mottos

„Gestalten statt bloß Verwalten“

will ich als ersteBürgermeisterin aller Rintelner Bürgerinnen und Bürger frischen Wind durchs Rintelner Rathaus wehen lassen. Deshalb bin ich froh und dankbar, dass mich die Rintelner CDU als parteilose Kandidatin als Bürgermeisterin nominiert hat.

Hier möchte ich mich Ihnen kurz vorstellen:

Ich bin 53 Jahre alt, geboren in Rinteln und aufgewachsen in Uchtdorf und habe am Gymnasium Ernestinum 1987 mein Abitur gemacht. Ich wohne jetzt in der Rintelner Kernstadt, bin verheiratet und habe zwei fast erwachsene Kinder.

An der Fachhochschule für Verwaltung und Rechtspflege in Hannover habe ich den akademischen Abschluss einer Diplom-Verwaltungswirtin erworben und bin seit 33 Jahren Beamtin der Stadt Rinteln. Derzeit leite ich hier das Amt für Sicherheit und Ordnung, Bürgerdienste.

Während meiner beruflichen Tätigkeit habe ich sodann noch an der Hochschule Osnabrück den akademischen Grad einer Diplom-Kauffrau im Studiengang Verwaltungsmanagement erworben.

Mit meiner 33jährigen praktischen Erfahrung in der Verwaltung der Stadt Rinteln auch in leitenden Positionen und mit meinen Hochschulabschlüssen bin ich bereit und befähigt, das Amt der Bürgermeisterin auszufüllen und mit modernen Ideen zu füllen. Veränderungen müssen nicht nur auf der Leitungsebene, sondern auch inhaltlich erfolgen. 

Für diese Veränderungen bin ich bestens geeignet, weil

  • ich mich durch mein Laufbahnstudium auf Verwaltungsrecht, also das öffentliche Recht , spezialisiert habe;
  • ich als Diplom-Kauffrau zudem das für eine moderne und effiziente Verwaltung notwendige wirtschaftliche Wissen habe, um sparsam und besonnen wirtschaften zu können;
  • ich die Verwaltung in- und auswendig kenne. Ich habe über 30 Jahre Berufserfahrung und ein stabiles Netzwerk durch alle Ebenen der Verwaltungshierarchie mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern; dieses Netzwerk trägt mich und wird mir helfen, meine / unsere Ideen zu implementieren;
  • ich keine Politikerin bin – ich bin parteipolitisch unabhängig und habe damit den Vorteil größerer Gestaltungsspielräume,
  • ich mich auf das Amt einer Bürgermeisterin langjährig vorbereitet habe, da ich mich in meiner Diplomarbeit im Studiengang Verwaltungsmanagement auf Kommunikationstheorie spezialisiert und in den nachfolgenden Berufsjahren diese theoretischen Kenntnisse anwenden und verfeinern konnte;
  • ich fleißig bin und keine Angst habe, Entscheidungen zu treffen,
  • ich durch den jahrzehntelangen Umgang mit juristischen Problemen eine hohe Problemlösungskompetenz erworben habe und meine Arbeitsweise hierbei strukturiert und transparent ist und
  • offen gestaltete Kommunikationsprozesse mir ein Selbstverständliches sind und ich Hinterzimmerentscheidungen ablehne!

Und wofür ich noch stehe: Ich arbeite im Team in einem Klima des Zuhörens , Vertrauens und der Wertschätzung mit allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Abgehobensein ist mir fremd und das wird sich auch als Bürgermeisterin nicht ändern, denn ohne die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist die Verwaltung nichts.

Neben Qualifikation, Engagement und sozialen Kompetenzen kommt es aber auch auf Inhalte an. Diese werde ich Ihnen hier und in den sozialen Netzwerken in den nächsten Wochen und Monaten jeweils gesondert präsentieren. Seien Sie gespannt!

Ich freue mich, für die Bürgerinnen und Bürger Rintelns als Bürgermeisterin nominiert worden zu sein, freue mich auf Ihre Anregungen und Fragen und bitte Sie um Ihre Stimme bei der Wahl !

Ihre

Doris Neuhäuser

Zusammen mit Mitgliedern des CDU Stadtverbandes Rinteln  und des CDU Kreisverbandes Schaumburg, sowie des CDU Bundestagsabgeordneten Maik Beermann besuchte Ralph Brinkhaus die Firma Riha Wesergold.

Nach einer Betriebsbesichtigung stellte sich im Hotel Waldkater Ralph Brinkhaus noch den Fragen der Firmenleitung.

Thomas Mertens als Geschäftsführer Materialwirtschaft und Werner Gerdes Verkaufsleiter haben zur Zeit ein Problem mit dem Nutri Score. Hierbei handelt es sich um eine Lebensmittelampel die noch im November dieses Jahres kommen soll. Diese Lebensmittelampel soll den Verbrauchern signalisieren, welche Lebensmittel gesund sind und welche nicht. Dadurch kommt es dazu, daß Fruchtsäfte, die als Getränke eingestuft werden, durch Ihren Fruchtzuckergehalt schlechter bewertet werden als z. B. Cola light. Dieses ist nach Meinung der Firmenleitung eine falsche Kundeninformation. Die Fruchtsäfte müßten als das eingestuft werden was sie sind, nämlich flüssiges Obst und somit ein qualitativ hochwertiges Lebensmittel.

Ralph Brinkhaus und Maik Beermann versprachen, das Thema noch mal in Berlin zur Sprache zu bringen. Mehr zu diesem Thema auf www.rinteln-aktuell.de.

Auf dem Foto zu sehen sind (v. links n. rechts):

Ralph Brinkhaus, Veit Rauch, Axel Wohlgemuth, Richard Hartinger, Ulrich Seidel und Maik Beermann.

hinten: Nicole Bruns, Thomas Mertens, Kay Steding und Werner Gerdes.

Am Freitag, 09.10.2020 wurde der CDU Bundestagsabgeordnete Maik Beermann von den 84 Wahlberechtigten CDU Mitgliedern der Kreis- CDU Nienburg und Schaumburg erneut als Kandidat nominiert. Er erhielt 78 ja Stimmen, bei 4 Nein Stimmen und zwei Enthaltungen. Dieses entspricht einer Zustimmung von 95,1 %:

Vom CDU Stadtverband Rinteln waren anwesend: der Fraktionsvorsitzende der CDU Stadtratsfraktion Veit Rauch und der Stadtverbandsvorsitzende Ulrich Seidel, sowie Gernot Gunter Hagebök von der Rintelner Senioren-Union.

Nach seiner Wahl sicherte Stadtverbandsvorsitzender Ulrich Seidel Maik Beermann die volle Unterstützung der Rintelner CDU im nun folgenden Wahlkampf zu, so wie er es aus den bisherigen Wahlkämpfen gewohnt ist.

Im Rahmen seiner jährlichen Radtour „Tour de Maik“ besuchte der CDU Bundestagsabgeordnete Maik Beermann in Begleitung des CDU Stadtverbandsvorsitzenden Ulrich Seidel die Uhrenmanufaktur Schaumburg Watch. Diese liegt direkt am Kirchplatz in einem wunderschönen Fachwerkhaus. Empfangen wurde Maik Beermann dort von Herrn Murat Ozsoy, der einen Einblick in die eindrucksvolle Herstellung der Uhren, die hier handgemacht das Haus verlassen, schilderte. Jedes Modell ist ein Unikat und kann ganz nach den Wünschen der Kunden gefertigt werden. Die mechanischen Uhren werden mittlerweile in 12 Ländern vertrieben. Sowohl Mundpropaganda, als auch Facebook & Co und regionale Messen tragen dazu bei, dass diese besonderen Uhren sich immer mehr Beliebtheit erfreuen. Circa 2000 im Jahr – das spricht für sich! Auf jedem einzelnen Exemplar findet sich das Schaumburger Nesselblatt wieder. Auch Schulungen, in denen jeder der Freude an Technik mitbringt, seine eigene Uhr selbst fertigen kann, bietet das Team an. Sämtliche Varianten der Schaumburg Watch zeigen eine Kreativität, die sehr beeindruckend ist. Maik Beermann wünschte dem Unternehmen weiterhin viel Erfolg.

🎭 Mit dem Fahrrad ging es dann weiter nach Steinbergen zum Kino Schaumburg-„Metropol-Theater“. Die Familie Rubba, Inhaber des Theaters und der Kinos in Stadthagen und Bückeburg, machte ihre Situation klar. 1,5 Meter Mindestabstand bedeutet in den Kinos eine Auslastung von nur 25%. Das ist bei weitem zu wenig. Frank Rubba fordert, dass der Abstand auf 1 Meter gemindert wird, um mehr Leute im Kinosaal platzieren zu können. In anderen Bundesländern gilt dieser Mindestabstand nicht und andere Sektoren dürfen komplett öffnen. „Es müsse eine einheitliche Lösung her“, so Rubba. Eine komplette Schließung ist die Konsequenz, sollte es keine Lockerung der Maßnahmen geben. Maik Beermann versprach Familie Rubba mit dem niedersächsischen  Wirtschaftsminister Bernd Althusmann über diese Problematik zu sprechen, um eine zeitnahe Lösung für die Branche zu erreichen.

Maik Beermann & Familie Rubba vor dem Metropol Theater

🚧 Am Ende dieses ereignisreichen Tages traf sich  Maik Beermann noch mit der  Bürgerinitiative Ortsumgehung Steinbergen (BIOS). Seit sechs Jahren wird um eine Ortsumgehung gekämpft. Noch ist unklar, wie weit die Landesregierung bei dem Vorhaben bereits ist. Maik Beermann versprach, dass er sich mit seinem MdL Kollegen Karsten Heineking austauschen wird und der BIOS über den Fortgang berichten wird.

Auf der Seite der Bundes-CDU finden Sie laufend aktuelle Nachrichten zur Corona-Krise sowie weitere wichtige Informationen.

Einfach hier klicken.

Bei unserer heutigen Jahreshauptversammlung hat die CDU Rinteln im Stadtverband einen neuen Vorstand gewählt! Der neue Vorsitzende des Stadtverbandes ist Ulrich Seidel. Neu dabei ist Steffen Hoppe, der direkt als stellvertretender Vorsitzender gewählt wurde! Matthias Florian Wehrung bleibt dem Stadtverband als Beisitzer erhalten. Philipp Arndt ist Schriftführer. Malte Frost bleibt Schatzmeister. Veit Rauch ist und bleibt Fraktionsvorsitzender der CDU-Fraktion im Rat der Stadt Rinteln.

Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen allseits ein gutes Händchen für Rinteln!

Gestern hat die Seniorenschifffahrt unseres Ortrates auf der Weser stattgefunden. Wie immer waren wir von der CDURinteln mit dabei! Wegen des geringen Wasserstands musste das Schiff in Hameln starten – aber davon haben wir uns nicht abhalten lassen. Morgen starten wir noch eine Runde!

Den diesjährigen Preisskat des CDU Ortsverbandes Rinteln-Weser gewann Ewald Steding mit 1665 Pnkten . Zweiter wurde Heiko Bachmann 1100 Punkte vor Karlheinz Sondermann, der Dritter wurde. Beim Knobeln setzte sich Franz-Josef Stöckl durch und gewann mit 12253 Punkten vor Rolf Bartels mit 10264 Punkten und Vladimir Pinjuh mit 9866 Punkten. Auf dem Foto zu sehen, die beiden Sieger des Preisskats Ewald Steding und Heiko Bachmann.

Zum 25. Mal hat die Junge Union Schaumburg einem der größten Glücksfälle der Geschichte gefeiert- den Tag der Deutschen Einheit.
Viele Menschen aus dem Schaumburger Land sind zur Feierstunde gekommen, um den Opfern des Unrechtstaates DDR und dem Mut der MEnschen, die sich dagegen wehrten, zu gedenken.

1990 wurde aus Anlass des Tages der Deutschen Einheit, im Stadthäger Bürgerwald, durch den JU-Ehrenvorsitzenden, Friedel Pörtner, eine Hainbuche gepflanzt. Bis zum heutigen Tage ist die Junge Union im Landkreis Schaumburg die einzige Organisation, die diesen Tag mit einer offiziellen Feierstunde begeht. Dazu lädt sie in jedem Jahr wieder an dieser Hainbuche ein. Da die Hainbuche im Bürgerwald leider zwei Mal gefällt wurde, steht sie nun seit einigen Jahren zusammen mit einem Gedenkstein am Stadthäger Stadtwall.